Geschäftskonten: Die Angebote 2012 im Überblick

Ohne Konto kein Geschäft: Das wissen auch Banken. Und sie machen mit den Geschäfts- und Firmenkonten gerne ein kleines Zusatzgeschäft, denn es gibt in Deutschland keine Bank, die Geschäftskunden ein komplett kostenloses Konto anbietet. Allerdings lohnt ein Vergleich trotzdem.
Denn die Höhe der anfallenden Gebühren ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wir stellen Ihnen im folgenden die drei derzeit besten Angebote vor. Aktuelle Informationen zu Geschäftskonten gibt es z.B. regelmäßig auf geschaeftskonto.com

Commerzbank garantiert Ansprechpartner in unmittelbarer Nähe

Die Commerzbank bietet mit „Business Aktiv“ ein Geschäftskonto an, das vergleichsweise günstig in der Kontoführung ist. Denn jeden Monat fallen nur 5,90 Euro an. Allerdings fallen zusätzlich weitere Gebühren an. So kostet jede beleglose Buchung neue Cent, Buchungen mit Beleg gar 99 Cent. Die Vorteile bei der Commerzbank wie auch bei einem Konto bei der Postbank liegen ganz klar im großen Netz der Filialen deutschlandweit, wodurch eine gute Beratung garantiert wird und Ansprechpartner stets persönlich greifbar sind. Zudem ist eine Kontoverwaltung via Onlinebanking möglich.

Aktion bei der Postbank läuft bis Ende August

Das Geschäftskontoangebot der Postbank nennt sich „Business Giro“. Die Kontoführung kostet monatlich 9,90 Euro. Für die ersten zehn beleglosen Buchungen fallen keine zusätzlichen Kosten an. Jede weitere Buchung kostet wie bei der Commerzbank auch neun Cent, beleghafte Buchungen schlagen mit 99 Cent zu Buche. Auf Wunsch ist ein Business Tagesgeldkonto – wie auch bei der Commerzbank – kostenfrei inklusive. Das Geld kann kostenlos mit der Postbank Card an rund 9.000 Automaten der Cash Group abgehoben werden. Wer das „Business Giro“-Konto noch bis zum 31. August 2012 eröffnet, erhält einen BestChoice-Einkaufsgutschein im Wert von 140 Euro. Dieser kann bei mehr als 200 Shops – egal ob im Internet oder im stationären Handel – eingelöst werden.

Konto bei der Skatbank am billigsten

Ein Geschäftskonto bei der Skatbank ist vor allem für Freiberufler und Personen, die gerade den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben, interessant. Denn das „Trumpf Konto Business“ ist kostenlos – aber erst ab einem monatlichen Habenumsatz von 500 Euro. Auch wenn das Entfallen der Kontoführungsgebühr erst einmal überzeugend klingt, sollte man einen Blick ins Kleingedruckte werfen. Denn bei diesem reinen Onlinekonto fallen pro Buchungsposten zehn Cent an. Auch für Kontoauszüge können zusätzliche Kosten anfallen, wenn man die Option Postversand wählt. Die Kontoauszüge online einzusehen und zu speichern ist dagegen kostenfrei. Die Skatbank gehört zu den Volks- oder Raiffeisenbanken. Bei diesen kann kostenlos Geld abgehoben werden.

Bildquelle: © svort – Fotolia.com

Es ist nicht mehr möglich, diesen Artikel zu kommentieren.